Akute Mittelohrentzündung bei einem Kind: Symptome und Diagnose

Kinder zwischen null und acht Jahren sind regelmäßig von einer akuten Mittelohrentzündung betroffen. Es ist eine der häufigsten Krankheiten bei kleinen Kindern. Bei einigen Kindern kehrt die Entzündung regelmäßig zurück. Eine akute Mittelohrentzündung bei einem Kind bedeutet, dass das Mittelohr plötzlich infiziert wird. Dies verursacht ein drückendes Gefühl im Ohr und starke Schmerzen. Kinder, die älter als vier Jahre sind, entwickeln mit geringerer Wahrscheinlichkeit eine Mittelohrentzündung. Die Infektion tritt hauptsächlich im Winter und im Frühjahr auf.

Symptome

Eine akute Mittelohrentzündung bei einem Kind tritt plötzlich auf. Die Symptome entwickeln sich dann in wenigen Stunden.
  • Druck im Ohr
  • Starke Ohrenschmerzen
  • Greifen nach den Ohren (besonders bei kleinen Kindern)
  • Mäßig krank
  • Fieber
  • Loopoor
  • Manchmal Durchfall

Diagnose einer kindlichen akuten Mittelohrentzündung

Ein Arzt kann bei einem Kind schnell eine akute Mittelohrentzündung diagnostizieren. Dies geschieht mittels einer Otoskopie. Der Arzt schaut mit einem Otoskop ins Ohr. Das Otoskop ist ein internes Betrachtungsinstrument mit einer Lupe. Das Instrument vermittelt einen guten Eindruck von Gehörgang, Trommelfell und Mittelohr. Eine Mittelohrentzündung ist durch ein rotes und aufgesetztes Trommelfell gekennzeichnet.

Behandlung

Die Behandlung einer akuten Mittelohrentzündung bei einem Kind erfolgt mit Schmerzmitteln. Paracetamol ist in den meisten Fällen ausreichend. Nehmen Sie die Schmerzlinderung regelmäßig ein. Bei einer Erkältung können Nasentropfen verwendet werden. In den meisten Fällen vergeht eine akute Mittelohrentzündung von selbst.

Antibiotika sind in der Regel nicht erforderlich

Es ist fast nie notwendig, Antibiotika zu verabreichen. Wenn die Infektion durch ein Bakterium verursacht wird, kann dies in Betracht gezogen werden. Kinder erholen sich schneller, wenn sie Antibiotika erhalten, aber es gibt auch Nachteile. Es besteht die Möglichkeit, dass Bakterien resistenter gegen Antibiotika werden, wenn sie häufig verwendet werden.
In den Vereinigten Staaten, in denen in der Vergangenheit häufig Antibiotika mit akuter Mittelohrentzündung verschrieben wurden, sind viele der Bakterien, die die Entzündung verursacht haben, resistent geworden. Das heißt, sie funktionieren nicht mehr.

Wann machen Antibiotika

Aus diesem Grund werden Antibiotika in den Niederlanden hauptsächlich für Kinder verschrieben, die schwer krank sind, ein hohes Komplikationsrisiko aufweisen, jünger als zwei Jahre sind und eine doppelseitige Ohrenentzündung haben, sowie für Kinder, die nach drei Tagen noch immer starke Ohrenschmerzen haben. In diesem Fall verschreibt der Arzt normalerweise Amoxicillin.

Behandle das Ohr

Es ist nicht erforderlich, bei einem Kind eine Karpal mit einer akuten Mittelohrentzündung zu behandeln. Ärzte raten davon ab, ein laufendes Ohr mit Wattestäbchen und Wattepads zu reinigen, da das Ohrenschmalz nur in den Gehörgang eingearbeitet wird. Es wird auch nicht empfohlen, mit einem Fass unter Wasser zu schwimmen. Sie können duschen. Ein Fass verschwindet normalerweise automatisch innerhalb von zwei Wochen.

Komplikationen

In schweren Fällen führt eine akute Mittelohrentzündung bei Kindern zu Komplikationen. Dies kommt jedoch selten vor.

Mastoiditis

Eine mögliche Komplikation ist eine Mastoiditis (Entzündung des Knochens hinter dem Ohr). Die Mittelohrentzündung hat sich dann ausgeweitet, wodurch der Knochen wund wird und die Haut rot und geschwollen ist. Gehörlosigkeit kann auch auftreten. Das Kind bekommt auch Fieber. Mastoiditis wird mit Antibiotika und der Entfernung von Flüssigkeit aus dem Mittelohr bekämpft.

Meningitis

Meningitis ist eine sehr schwerwiegende Komplikation einer akuten Mittelohrentzündung bei einem Kind. Die Hirn- und Rückenmarkshäute entzünden sich. Kinder haben dann mit Beschwerden wie Fieber, Schläfrigkeit und Nackenkrämpfen zu kämpfen. Eine rechtzeitige Behandlung im Krankenhaus ist erforderlich.

Ursache

Eine akute Mittelohrentzündung ist bei einem Kind häufiger als bei einem Erwachsenen. Das liegt daran, dass die Schläuche von Eustachius, die das Mittelohr am Hals eines Kindes befestigen, immer noch klein sind. Die Röhren verstopfen leicht. Eine Mittelohrentzündung ist oft Teil einer Erkältung. Wenn eine Tube Eustachius verstopft, sammelt sich die Feuchtigkeit im Ohr. Dies ist attraktiv für Bakterien, die Entzündungen verursachen können.

Risikofaktoren

Es scheint, dass Kinder rauchender Eltern häufiger eine akute Mittelohrentzündung haben. Auch Söhne und Töchter von Indianern und Eskimos (Ureinwohnern Grönlands, Alaskas und Nordkanadas) scheinen anfälliger zu sein. Möglicherweise ist ein erblicher Faktor beteiligt. Jungen und Mädchen haben die gleiche Chance, diese böse Infektion zu entwickeln.

Lassen Sie Ihren Kommentar