Haut-, Haar- und Nagelprobleme während der Schwangerschaft

Der Körper erfährt während der Schwangerschaft viele Veränderungen. Hormonelle Schwankungen können Probleme mit der Haut, aber auch mit den Haaren und Nägeln verursachen. Die überwiegende Mehrheit der werdenden Mütter hat dunkle Flecken auf der Haut, Haarwuchs an ungewöhnlichen Stellen, Haarausfall, Hautausschläge, Akne und andere Hautprobleme. Wenn eine schwangere Frau besorgt ist, ist es am besten, einen Dermatologen aufzusuchen, um die Ursache zu finden und möglicherweise die Behandlung so bald wie möglich zu beginnen. Die meisten Haut-, Haar- und Nagelprobleme verschwinden nach der Entbindung, obwohl sie während einer späteren Schwangerschaft gelegentlich wieder auftreten.
  • Akne bei schwangeren Frauen
  • Bestehende Hautprobleme
  • Neurodermitis
  • Psoriasis
  • Skin-Tags
  • Chloasma (Schwangerschaftsmaske) während der Schwangerschaft
  • Haare
  • Hirsutismus
  • Telogen-Effluvium
  • Impetigo herpetiformis
  • Nägel
  • Pemphigoid Gestationis
  • Polymorpher Schwangerschaftsausbruch
  • Spinnenangiome
  • Dehnungsstreifen
  • Schwangerschafts-Cholestase
  • Mutterschaft Juckreiz

Akne bei schwangeren Frauen

Frauen mit Akne (Hautkrankheit mit Entzündung der Talgdrüsen) erleben eine Verschlechterung der Symptome während der Schwangerschaft. Die Akne bricht im Gesicht, auf der Brust oder im Rücken aus. Andererseits berichten einige Frauen, dass sich Akne während der Schwangerschaft bessert. Akne ist eine hormonell bedingte Störung. Deshalb nehmen manche Frauen orale (orale) Verhütungsmittel, um die Haut zu reinigen. Es ist daher normal, dass hormonelle Schwankungen die Akne während der Schwangerschaft beeinflussen. Darüber hinaus reagieren Talgdrüsen (ölproduzierende Drüsen) auf Androgen, das männliche Geschlechtshormon, das auch während der Schwangerschaft zunimmt. Infolgedessen produzieren die Talgdrüsen große Mengen Talg, blockieren die Öffnung der Talgdrüse und bilden einen Mitesser. Die Hautprobleme verschwinden normalerweise nach der Schwangerschaft. Wenn die Pickel während der Schwangerschaft schwerwiegend sind, verschreibt der Arzt sichere Medikamente wie topische (auf die Haut aufgetragene) Antibiotika. Durch die tägliche Reinigung der Haut mit einem frei erhältlichen Reiniger, der Alpha-Hydroxysäure enthält, können auch Pickel minimiert werden.

Bestehende Hautprobleme

Neurodermitis

Schwangere Frauen mit bestimmten Hauterkrankungen verschlechtern sich mit größerer Wahrscheinlichkeit oder bessern sich seltener. Frauen mit atopischer Dermatitis, einer Hautkrankheit, die juckende, irritierende Hautläsionen verursacht, leiden beispielsweise unter einer Verschlechterung während der Schwangerschaft. In einigen Fällen entwickelt sich die atopische Dermatitis zum ersten Mal während der Schwangerschaft.

Psoriasis

Psoriasis, ein Hautzustand, der durch erhabene, verdickte, mit silberweißen Schuppen bedeckte rote Hautflecken gekennzeichnet ist, kann sich während der Schwangerschaft bessern. Diese Verbesserung ist auf die hohen Konzentrationen von Interleukin-10 während der Schwangerschaft zurückzuführen, einem Protein, das von einer Zelle freigesetzt wird, um die Funktion einer anderen Zelle zu regulieren.

Skin-Tags

Hautflecken (Hautknötchen an einem Stiel) oder andere gutartige Knötchen um den Hals sind hormonell bedingt und nehmen während der Schwangerschaft an Zahl zu. Das Gewebe kann aufgrund einer erhöhten Durchblutung der Haut wachsen. Diese Änderungen gehen oft nach der Lieferung verloren.
Es ist wichtig, sich mit Sonnenschutzmitteln zu schützen, wenn Sie der Sonne ausgesetzt sind / Quelle: Dimitrisvetsikas1969, Pixabay

Chloasma (Schwangerschaftsmaske) während der Schwangerschaft

Chloasma (Melasma oder Mutterschaftsmaske) tritt auf, wenn die sonnenexponierte Haut an den oberen Wangen, der Stirn und / oder der Oberlippe eine bräunliche Farbe annimmt. Dieser Hautzustand wird durch die Ablagerung von überschüssigem Pigment in den oberen Hautschichten verursacht. Dies ist ein ähnliches Phänomen, das auftritt, wenn Frauen orale Kontrazeptiva einnehmen. Oft verschwindet dieser Hautzustand nach der Schwangerschaft. In einigen Fällen bleibt eine Mutterschaftsmaske bestehen, und der Arzt wird verschiedene mögliche Behandlungen wie Bleichcremes oder chemische Peelings anwenden. Es ist eine gute Idee, während der Schwangerschaft Sonnenschutzmittel zu verwenden, um das Auftreten von Chloasma zu verhindern. Dank eines Sonnenschutzmittels kann auch verhindert werden, dass sich vorhandene Stellen verdunkeln.

Haare

Hirsutismus

Hirsutismus, der auftritt, wenn Frauen Haare in typischen männlichen Bereichen wie der Lippe und dem Kinn wachsen, ist das Ergebnis hormoneller Veränderungen während der Schwangerschaft. Es ist in der Regel nicht sehr ausgeprägt und auch nicht dauerhaft und verschwindet in der Regel innerhalb von sechs Monaten nach der Lieferung.

Telogen-Effluvium

Aufgrund des Anstiegs der Hormone während der Schwangerschaft verlieren viele Frauen Haare auf dem Kopf. Dieses Phänomen ist als "Telogen-Effluvium" bekannt. Bei der Mehrheit der Frauen beginnt dieser Haarkrankheit drei Monate nach der Entbindung, obwohl einige Frauen auch während der Schwangerschaft unter Haarausfall oder Hautverdünnung leiden. Oft wachsen die Haare irgendwann nach. Es ist jedoch wichtig, dass ein Dermatologe diesen Haarzustand befolgt, um ein vollständiges Nachwachsen zu gewährleisten.

Impetigo herpetiformis

Impetigo herpetiformis, eine Form der Pustulosa-Psoriasis (pustulöse Psoriasis: Hautkrankheit mit weißen Beulen mit Eiter), ist eine seltene Hauterkrankung, die in der zweiten Hälfte der Schwangerschaft auftritt. Systemische Anzeichen von Impetigo herpetiformis sind Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Fieber, Schüttelfrost und Lymphadenopathie (geschwollene Lymphknoten). Juckreiz ist in der Regel nicht vorhanden. Die Behandlung von Impetigo herpetiformis besteht aus systemischen Kortikosteroiden und Antibiotika zur Behandlung von sekundär infizierten Läsionen. Die Krankheit verschwindet normalerweise nach der Geburt, obwohl sie manchmal in einer späteren Schwangerschaft wieder auftritt. Manchmal treten Komplikationen auf, wie Sekundärinfektion, Blutvergiftung, Hyperparathyreoidismus (eine überaktive Nebenschilddrüse) mit Hypokalzämie (Mangel an Kalzium im Blut), Hypoalbuminämie (Mangel an Albumin im Blut).

Nägel

Nagelanomalien treten auch während der Schwangerschaft auf. Frauen müssen sich möglicherweise mit Rissen in den Nägeln oder rauhen Fingernägeln auseinandersetzen. Im November 2018 ist es Ärzten unbekannt, warum diese Abnormalitäten der Nägel genau während der Schwangerschaft auftreten.

Pemphigoid Gestationis

Pemphigoid Gestationis ist eine Autoimmunerkrankung, die normalerweise im zweiten oder dritten Trimester auftritt. Gelegentlich leidet eine Frau unmittelbar nach der Entbindung an der Krankheit. Symptome dieser Erkrankung sind Blasen am Bauch oder anderen Körperteilen. Dieser Zustand erhöht das Risiko einer Frühgeburt oder eines kleinen Babys ein wenig.

Polymorpher Schwangerschaftsausbruch

Polymorpher Schwangerschaftsausbruch ist die häufigste Hauterkrankung, die während der Schwangerschaft auftritt. Frauen mit dieser Hautkrankheit entwickeln kleine rote Beulen und Höcker, und wenn sie schwerwiegend sind, bilden die Ausbuchtungen große Flecken. Dieser Hautausschlag beginnt normalerweise am Bauch und breitet sich dann auf die Oberschenkel, das Gesäß, die Brüste und die Arme aus. Die Frau fühlt überall im mittleren und letzten Trimester Juckreiz. Aktuelle Medikamente gegen Juckreiz, Antihistaminika und lokale Steroide lindern den Juckreiz.

Spinnenangiome

Spinnenangiome (Spider Naevi) sind Ansammlungen kleiner erweiterter Blutgefäße, die normalerweise von einem zentralen Punkt ausgehen und den Beinen einer Spinne ähneln. Sie hängen mit Veränderungen des Hormonspiegels zusammen. Einige Frauen entwickeln während der Schwangerschaft Angiome im Gesicht, auf der Brust oder manchmal auf den Armen oder dem Bauch. Angiome verschwinden oft nach der Schwangerschaft. Ist dies nicht der Fall, wird der Arzt dies per Lasertherapie behandeln.

Dehnungsstreifen

Mehr als 90% der schwangeren Frauen entwickeln Dehnungsstreifen als Reaktion auf das Ziehen und Dehnen der darunter liegenden Haut während der Schwangerschaft. Streifen sind rosa oder lila Bänder, die häufig im Bauchbereich vorhanden sind, obwohl sie sich manchmal auf den Brüsten oder den Oberschenkeln befinden. Bewegung und die Verwendung von Lotionen oder Cremes mit Alpha-Hydroxysäuren verhindern die Entstehung von Dehnungsstreifen.

Schwangerschafts-Cholestase

Schwangerschaftscholestase ist eine schwangerschaftsbedingte Lebererkrankung, die im dritten Schwangerschaftsdrittel auftritt. Die Lebererkrankung ist durch starken Juckreiz ohne Hautausschlag gekennzeichnet. Juckreiz ist in der Regel auf den Handflächen, Fußsohlen oder Körper des Körpers vorhanden. Die Symptome der Erkrankung verschwinden normalerweise innerhalb der ersten Tage nach der Geburt. Die Lebererkrankung erhöht das Risiko einer Frühgeburt und des Todes des Fötus.

Mutterschaft Juckreiz

Schwangerschaftsjuckreiz tritt bei etwa einer von dreihundert Schwangerschaften auf und wurde in allen Trimestern berichtet. Frauen erleben dann rote Papeln und Knötchen auf den Verlängerungsflächen der Gliedmaßen. Darüber hinaus leiden Frauen manchmal noch Wochen oder Monate nach der Entbindung unter Juckreiz. Die Ursache dieser Störung ist im November 2018 unklar. Es sind keine nachteiligen Auswirkungen für Mutter oder Fötus bekannt. Leistungsstarke topische Steroide und orale Antihistaminika lindern die Symptome.

Lassen Sie Ihren Kommentar