Sterilisation bei Männern

Ab einem bestimmten Alter wissen Männer und Frauen oft, dass sie keine Kinder mehr wollen. Um in diesem Fall den Geschlechtsverkehr zu erleichtern, kann ein endgültiges Verfahren gewählt werden, nämlich die Sterilisation. Das bedeutet, dass das Sperma des Mannes sofort stirbt.

Geburtenkontrolle

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, um eine ungewollte Schwangerschaft zu verhindern. Dies beinhaltet das Kondom, die Verhütungspille, das IUP oder die Sterilisation bei Männern. Bei einem teureren Begriff spricht man auch von Vasektomie. Der große Unterschied zwischen der Sterilisation und den anderen Methoden besteht darin, dass die Sterilisation im Allgemeinen als endgültig angesehen wird. Grundsätzlich ist die Sterilisation des Mannes irreversibel. Daher ist es gut, im Voraus darüber nachzudenken. Das Sterilisieren ist eine radikale Veränderung, die nur durchgeführt werden sollte, wenn sicher ist, dass keine Kinder mehr erwünscht sind.

Sterilisation

Bei Männern erfolgt die Sterilisation durch die beidseitige Bindung des Spermienführers. Dieser Vorgang findet unter Narkose statt. Nach dem Eingriff sind zehn Ejakulationen erforderlich, damit das in den Drainagekanälen noch vorhandene Sperma verschwindet. Danach wird ein Sperma immer noch selten gefunden, wenn das Sperma überprüft wird.

Wieder fruchtbar

Trotz des Eingriffs besteht eine geringe Chance, dass die Spitzen der Spermienführer wieder zusammenwachsen. Dadurch können die Spermien in die Samenflüssigkeit zurückkehren und die Fruchtbarkeit wiederherstellen. Die Wahrscheinlichkeit, dass dies geschieht, beträgt 1%. Auch wenn bei Labortests keine Spermien in einer Spermienprobe gefunden wurden, ist es dennoch möglich, wieder fruchtbar zu werden. In diesem Fall kann entschieden werden, die Operation erneut ausführen zu lassen.

Wiederherstellungsvorgang

Die Nachrichten laufen gegeneinander. Obwohl die Operation definitiv bedeutet, dass keine Kinder mehr kommen können, sind Wiederherstellungsoperationen möglich. Da viele Männer die Sterilisation später bereuen, wurde - sicherlich in letzter Zeit - eine Menge für eine Bergungsoperation entschieden. Die Wahrscheinlichkeit einer neuen Schwangerschaft ist danach vorhanden, obwohl die Wahrscheinlichkeit gesunken ist. Die Chance verringert sich normalerweise um ca. 45%. Dies liegt zum Teil daran, dass sich nach der Sterilisation Antikörper gegen die Samenzellen entwickeln können. Nach der Sterilisation kommt es dann zu einer Ansammlung von Spermien, die meist von alleine verschwindet.

Sterilisation und Krebs

Es gibt Gerüchte, dass Sterilisation Krebs der Hoden verhindern könnte. Diese Behauptungen sind noch nicht bewiesen und können von Experten nicht bestätigt werden.

Fazit

Die Sterilisation ist ein entscheidender Schritt, um die Freisetzung von lebendem Sperma durch den Mann beim Geschlechtsverkehr zu verhindern. Wer keine Kinder mehr möchte, kann eine Sterilisation in Betracht ziehen. Die Wahrscheinlichkeit, dass die Sterilisation rückgängig gemacht wird und ein Mann wieder fruchtbar wird, ist mit 1% gering. Ein Wiederherstellungsvorgang ist ebenfalls möglich. Die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft ist jedoch um 45% gesunken.

Lassen Sie Ihren Kommentar