Schwangerschaft: Woche 9 bis 12

In der neunten bis zwölften Schwangerschaftswoche entwickelt sich der Embryo unglaublich schnell. In dieser Zeit findet der erste Ultraschall statt. Immer ein aufregender Moment. Die Hebamme wird sehen, ob Sie es von Herzen hören können. Etwa in der neunten Woche können Sie etwas Blut verlieren. In den meisten Fällen besteht kein Grund zur Sorge. Im Zweifelsfall können Sie sich jederzeit an die Hebamme wenden. Am Ende der zwölften Woche ist er tatsächlich "fertig". Ab diesem Zeitpunkt wird das Baby Fötus genannt.

Woche 9

Das Baby wird sich in der neunten Schwangerschaftswoche bewegen. Es sind keine bewussten Bewegungen, die er macht, sondern kleine Stöße, die er seinen Gliedmaßen verleiht. Es wiegt bereits 2 Gramm und ist ungefähr 3 Zentimeter lang. Diese Woche wird er wieder ein bisschen wie ein Mensch aussehen. Die Gelenke entwickeln sich auch in der neunten Woche.
In dieser Zeit der Schwangerschaft kommt es häufig vor, dass Sie plötzlich etwas Blut verlieren. In diesem Fall müssen Sie sich nicht sofort Sorgen machen. Der Gebärmutterhals ist voller Blutgefäße, von denen eines leicht springen kann. In diesem Fall verlieren Sie tatsächlich etwas Blut. Das ist nichts Ernstes! Wenn Sie sich Sorgen machen, können Sie natürlich immer die Hebamme anrufen. Dafür sind sie da!

Woche 10

Wo das Baby ein bisschen wie eine Kaulquappe war, ist es jetzt wirklich ein Mensch! Auch wenn nicht alles in den richtigen Proportionen ist. Der Körper ist geformt! In dieser Woche können Sie auch die Einnahme von Folsäure einstellen. Überlegen Sie gemeinsam mit Ihrem Partner, ob Sie sich vorgeburtlich auf Anomalien untersuchen lassen möchten. Die Hebamme wird Sie bei Ihrem nächsten Besuch danach fragen.
Es kann sein, dass Sie Probleme haben, die Hose zu schließen. Dies liegt jedoch nicht an der Größe Ihres Mutterleibs, sondern an Ihrem Darm! Diese können erheblich aufgeblasen werden.

Woche 11

Mit elf Wochen schwimmt das Baby im Fruchtwasser herum. Es ist wirklich eine kleine Person, aber der Kopf ist immer noch sehr groß im Vergleich zum Rest des Körpers.
Die Beschwerden der letzten Wochen dürften nun etwas abnehmen. Schluss mit Übelkeit und Müdigkeit! Andererseits können Sie Ihr Kind noch nicht fühlen. Dies kann zu Unsicherheiten führen.

Woche 12

Spätestens in dieser Woche werden Sie der Hebamme den ersten Besuch abstatten. Bereiten Sie sich gut vor, denn hier werden viele Fragen auf Sie zukommen. Zum Beispiel möchte Ihre Hebamme wissen, ob die Familie erbliche Krankheiten aufweist. Es werden auch Fragen zum Rauchen, Trinken und zu Medikamenten gestellt. Außerdem werden zwei Blutröhrchen gesammelt. Hier können sie herausfinden, ob Sie bestimmte Infektionskrankheiten bei sich haben. Ihre Blutgruppe wird ebenfalls bestimmt.
Darüber hinaus wird das endgültige berechnete Datum während des 12-wöchigen Ultraschalls bestimmt. Dies erfolgt durch Messung der Größe des Fötus. Sie können das Herz schlagen auf diesem Echo sehen. An diesem Ultraschall ist auch erkennbar, ob es sich um ein oder zwei Kinder handelt.
Vielleicht wissen Sie bereits selbst, ob Sie einen Schwangerschaftstest durchführen möchten. Auch die Hebamme wird damit anfangen. Pränatale Tests können schwerwiegende Anomalien oder beispielsweise das Down-Syndrom aufdecken. Im Übrigen ist eine vorgeburtliche Untersuchung im Prinzip nicht erforderlich, wenn kein medizinischer Grund vorliegt. Aber wenn es sich gut anfühlt, ist die Option da!

Video: 9. Schwangerschaftswoche (April 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar