Pflegeeltern werden

Manchmal werden Kinder vorübergehend oder für längere Zeit in einem Pflegeheim untergebracht. Zum Beispiel wird ein Kind aus Gründen der Elternschaft und aufgrund von Problemen beim Aufwachsen aus dem Haus gebracht. In einer Pflegefamilie wird ein Kind von Pflegeeltern oder einem Pflegeelternteil gepflegt und erzogen. Pflegeeltern kümmern sich also um ein Kind und ziehen es vorübergehend auf, wenn es nicht bei ihren eigenen Eltern leben kann. Verheiratete Paare können Pflegeeltern werden, aber auch alleinstehende oder schwule Paare können Pflegeeltern werden.

Die Bedingungen

Die Absicht ist, dass ein Kind vorübergehend von seinen Pflegeeltern in einer sicheren und warmen Umgebung betreut und aufgezogen wird. Sie werden also nicht nur Pflegeeltern. Sie müssen dafür eine Reihe von Bedingungen erfüllen. Sie müssen also mindestens 21 Jahre alt sein. Ihre Lebenssituation muss auch stabil sein. Darüber hinaus müssen Sie als zukünftiger Pflegeelternteil eine unbedenkliche Erklärung der Kinderschutzbehörde erhalten. Für Adoptiveltern wurde ein Höchstalter von 40 Jahren festgelegt, für Pflegeeltern gilt dies nicht. In der Pflege wird mehr auf die Form der Pflege geachtet. Bei der vorübergehenden Pflege spielt das Alter der Pflegeeltern eine geringere Rolle als bei der längeren Pflege.

Vorbereitungsprogramm

Zukünftige Pflegeeltern müssen ebenfalls an einem Vorbereitungsprogramm teilnehmen. Bevor Sie sich entscheiden, Pflegeeltern zu werden, ist es natürlich sehr wichtig, dass Sie Ihre Entscheidung voll und ganz unterstützen. Es ist daher sehr nützlich, zuerst einige Informationen über die Pflegeelternschaft zu sammeln. Sie können dies tun, indem Sie an einem Pflegeabend teilnehmen und ein Informationspaket bei Foster Care Netherlands anfordern.

Aufstrebende Pflegeeltern

Wenn Sie wissen, dass Sie die Bedingungen erfüllen, können Sie sich als potenzieller Pflegeelternteil registrieren. Sie müssen dann einem Einführungsprogramm folgen. Dieses Programm besteht aus einer Anzahl von halben Tagen. Auf diese Weise erfahren Sie mehr über die Pflege durch einen anderen erfahrenen Pflegeelternteil. Sie werden auch zu Hause von einem Pflegepersonal besucht. Dies wird dann Ihre Präferenzen und andere Angelegenheiten mit Ihnen besprechen. Anhand der Fragen, die Ihnen gestellt werden, kann der Mitarbeiter abschätzen, ob Sie als Pflegeelternteil geeignet sind. Wenn Sie als Pflegeelternteil aufgenommen werden, wird Ihnen ein Pflegekind zugewiesen. Wir werden sehr genau prüfen, ob das Pflegekind zu Ihrer Lebenssituation passt.

Rechte Pflegeeltern

Genau wie leibliche Eltern oder Adoptiveltern haben Pflegeeltern eine Reihe von Rechten. Auf diese Weise haben sie Anspruch auf ordnungsgemäße Beaufsichtigung. Sie haben auch Anspruch auf Pflegeurlaub und eine Aufwandsentschädigung. Pflegeeltern erhalten zusätzlich eine Entschädigung. Die Höhe hängt vom Alter des Pflegekindes ab. Neben diesen Rechten haben Pflegeeltern auch andere Rechte, wie das Blockaderecht. Dieses Recht bedeutet, dass der Elternteil oder Erziehungsberechtigte ein Pflegekind nicht ohne die Zustimmung des Pflegeelternteils entfernen kann. Ein Pflegeelternteil hat dieses Recht, wenn das Pflegekind mit Zustimmung der Eltern oder Erziehungsberechtigten von zu Hause und mit dem Pflegeelternteil untergebracht wird. Voraussetzung ist, dass der Pflegeelternteil das Pflegekind mindestens 1 Jahr lang betreut und aufgezogen hat.

Video: Was Pflegeeltern wissen sollten (Februar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar