Kurt Rosenwinkel: Jazzgröße

Kurt Rosenwinkel ist derzeit einer der bedeutendsten Jazzgitarristen. Er hat mit vielen Jazzgrößen gearbeitet und auch viele Alben gemacht. Er hat in seiner Karriere viel erreicht und bereits mehrere Richtungen ausprobiert. Er ist ein vielseitiger Musiker, aber er hat bereits seinen eigenen Stil entwickelt, mit dem er ein Beispiel für viele aufstrebende Talente ist. Er ist schon lange beschäftigt, erfindet sich aber immer wieder neu, damit seine Musik für die Fans erfrischend bleibt und immer neue Leute anzieht.

Aussteigen

Nachdem Kurt Rosenwinkel zwei Jahre am Berklee Musikschule hatte schon genug davon und er beschloss auszusteigen und dann mit einem Jazz-Giganten auf Tour zu gehen Gary Burton. Er hatte ihn eingeladen, mit ihm durch das Land zu reisen, um an Auftritten teilzunehmen. Dies erwies sich als richtige Entscheidung, da Burton ihn zu Beginn seiner Karriere später unterstützte. Er machte Kurt mit der New Yorker Jazzszene bekannt und unterstützte ihn sogar finanziell, um seine Angelegenheiten in Ordnung zu bringen. Es dauerte nicht lange, bis Kurt Rosenwinkel sich mit seinem flüssigen Spielstil und seiner beachtlichen Portion Talent bereits einen Namen gemacht hatte.
In den folgenden Jahren bekam er die Chance, mit allen Arten von Jazzgrößen wie zu spielen Mark Turner und Seamus Blake. Während dieser Zeit sammelte er Erfahrungen, um sich darauf vorzubereiten, der Anführer seiner eigenen Gruppen zu werden.

Solokarriere

Nachdem Kurt Rosenwinkel, wie üblich, als Gruppenleiter ein Album mit Jazz-Standards gemacht hatte, machte er das Album Feinde der Energie. Damit hat er wirklich begonnen, sich in der modernen Jazzwelt zu bewähren. Er zeigte hier, was er konnte und was er wollte. Nach diesem Erfolg kam er mit Der nächste Schritt. Ein weiteres Album, auf dem er mehr zeigte und zeigte, dass er nicht nur ein guter Gitarrist, sondern auch ein Komponist auf hohem Niveau war. Er selbst nennt dies einen Moment der Evolution in seinem Spiel und so wurde es aufgenommen. Einige der Songs auf diesem Album gehören noch immer zu seinem regulären Repertoire und sind auf späteren Alben zu hören.

Vielseitigkeit

Um seine Vielseitigkeit noch einmal deutlich zu machen, wurde das Album veröffentlicht Heartcore im Jahr 2003. Er hat hier nicht nur Gitarre gespielt, sondern auch Schlagzeug gespielt, hier gesungen und sogar Teile des Studiums ganz ohne Instrument übernommen. Dieses Album ist schwer als reiner Jazz zu klassifizieren und ist auch in erster Linie eine musikalische Reise.
Neben Alben, die modernen Jazz enthalten, hat er auch ein Album gemacht, auf dem er mit einem ganzen Orchester zusammenarbeitet, nämlich mit dem Portugiesen OJM. Hier zeigt er, dass er auch mit einem ganzen Orchester alle möglichen Eigenkompositionen aufführen kann.
Das Album wird 2012 veröffentlicht Stern oder Jupiter raus. Die Musik auf diesem Album ist wieder sehr futuristisch, da Rosenwinkel einmal die Angewohnheit hatte zu machen, sich aber eindeutig auf traditionelle Jazzelemente stützt.

Spielstil

Kurt Rosenwinkel spielt flüssig. Seine Soli können von einem gemächlichen Tempo zu einem Strom von Noten und zurück zu Ruhe wechseln, ohne dass es rau klingt. Er ist in seinem Stil sehr fortschrittlich, hat aber auch gezeigt, dass er der Meister traditioneller Jazztechniken ist und ihn in seinem Stil einsetzt.
Er benutzt auch gerne Effekte und Pedale. Es kommt fast nie vor, dass er ohne sein umfangreiches Arsenal an Effekten spielt. Er hatte auch ein Mikrofon in seiner Gitarre installiert, um seine Stimme im Klang der Gitarre aufzunehmen, was zu seinem charakteristischen Klang geführt hat. Es ist ein beinahe gruseliger Sound, der in seiner Musik nicht mehr wegzudenken ist.

Endlich

Kurt Rosenwinkel hat sich als Künstler und Komponist einen Namen gemacht. Er hat jahrelang in Folge bewiesen, dass er zu den Jazzvirtuosen der Gegenwart gehört. Für jeden Jazzfan ist dies ein bekannter Künstler, und wenn nicht, werden sie es nicht bereuen, seine Musik probiert zu haben.

Lassen Sie Ihren Kommentar