Wie sicher ist ein Ballonflug?

In einem Weidenkorb, an einem dünnen Tuch hängend, hoch in der Luft segelnd und mit einer riesigen Flamme arbeitend. Viele fragen sich, ob eine solche Ballonfahrt so sicher ist. Viele haben immer noch Angst, diesen großen Schritt zu tun, den Schritt in den Korb eines Heißluftballons. Diese Menschen fragen sich oft, wie sicher es ist, mit einem Ballon bis zu einigen hundert Metern über dem Boden angehoben zu werden. Es ist eine berechtigte Frage, schauen wir sie uns also genauer an.
Nach niederländischem Recht ist ein Ballon ein Flugzeug, genau wie ein Flugzeug. Jeder Ballon trägt daher wie jedes andere Flugzeug ein sogenanntes Rufzeichen. Für diejenigen, die es interessant finden, kann ich erklären, dass jedes in den Niederlanden registrierte Flugzeug ein Rufzeichen erhält, das mit den Buchstaben PH beginnt, dem Ländercode, der angibt, in welchem ​​Land das Flugzeug registriert ist. Jeder Verkehrsleiter auf der Welt weiß, dass es sich um ein Flugzeug aus den Niederlanden handelt, wenn er mit den Buchstaben PH (Pappa Hotel in Aviation Language) davor meldet.
Nach diesen Buchstaben gibt es eine Kombination aus drei Buchstaben aus dem Alphabet und sie können vom Eigentümer eines Flugzeugs frei gewählt werden. Wenn eine bestimmte Kombination von drei Buchstaben noch nicht registriert ist, kann sie dem Antragsteller für sein eigenes Flugzeug zugewiesen werden. Unsere Ballons PH-HPY und PH-OCA sind daher nicht nur in den Niederlanden zugelassene Flugzeuge, sondern müssen auch alle gesetzlichen Anforderungen erfüllen. Beispielsweise schreibt das Luftverkehrsgesetz vor, dass jedes Luftfahrzeug nach 100 Flugstunden oder wenn diese 100 Stunden in einem Jahr nicht erreicht werden, einmal im Jahr von einem der benannten Inspektionsunternehmen inspiziert werden muss. Während der Inspektion wird alles sorgfältig geprüft und nur wenn sich herausstellt, dass alles in Ordnung ist, ein neues Lufttüchtigkeitszeugnis ausgestellt wurde und das Flugzeug, in diesem Fall der Ballon, gesegelt werden kann.
Das Tuch, der Ballon selbst oder die Hülle, wie sie von Ballonfahrern genannt wird, besteht aus leichtem Nylon, auf das eine Schicht aus Polyurethan aufgebracht wird, eine Chemikalie, die Wärme speichert. Eine häufig gestellte Frage ist, was passiert, wenn der Vorhang aufbricht. Bevor er abhebt, überprüft der Ballonfahrer seinen Umschlag auf Risse oder Löcher und hebt nur ab, wenn keine vorhanden sind. Es ist unmöglich, dass ein Stoff während der Reise reißt, genauso wie der Stoff während der Reise kein Feuer fangen kann. Der untere Teil des Tuches ist der Flamme des Brenners am nächsten und besteht daher aus einem anderen Material. Die ersten Spuren stammen von Nomex, einem nicht brennbaren Material. Aufgrund der konvexen Form des Ballons sind die nachfolgenden Flugbahnen während der Reise so weit von der Flamme der Brenner entfernt, dass sie nicht miteinander in Kontakt kommen. Darüber hinaus ist der Stoff so sicher, dass er nicht weiter brennt, sondern sofort schmilzt.
Der Umschlag besteht sowohl aus vertikalen als auch aus horizontalen Stegen, wodurch Blöcke entstehen. Der "Rahmen" besteht aus einem Material, das besonders stark und nicht zu reißen ist. Wenn also irgendwo im Nylon ein Riss im Ballon vorhanden ist, ist es unmöglich, dass er über die gesamte Länge oder Breite reißt. Es wird immer durch den "Rahmen" angehalten und der Riss kann nicht über einen Block hinausgehen. Es ist übrigens undenkbar, dass während der Reise ein Riss auftritt, da der Ballonfahrer jeglichen Kontakt zwischen dem Ballon und Hindernissen wie Bäumen und Gebäuden vermeidet.
Es ist nun bekannt, dass die heiße Luft im Ballon die tragende Kraft des Ballons bereitstellt. Heiße Luft steigt nach oben und drückt die Oberseite des Ballons nach oben, sobald die Temperatur im Inneren des Ballons höher ist als die Außentemperatur. Da die Tragkraft oben liegt, hat ein Loch im Ballon irgendwo unten keinen Einfluss auf die Lufttüchtigkeit des Ballons. Natürlich ist es anders mit einem Loch hoch oben im Ballon, weil dann die heiße Luft entweichen kann. Das Abströmen von heißer Luft verringert naturgemäß die Tragfähigkeit.
Oft sorgen sich die Leute auch um die Brenner. Die Ballons, mit denen Passagiere befördert werden, sind alle so groß, dass sie mindestens zwei Brenner haben, manchmal sogar mehr. Das bedeutet, dass es zwei (oder mehr) Systeme gibt, die unabhängig voneinander arbeiten, um den Ballon in der Luft zu halten. Selbst im Falle eines Brennerausfalls besteht immer noch die Möglichkeit, diesen Brenner zu verwenden, indem ansonsten das Propangas gezündet wird, das vorzugsweise beim Heißluftballonfahren verwendet wird. Es ist immer genug Propan an Bord, um sicher zu segeln, denn bevor der Pilot den Luftraum auswählt, hat er eine korrekte Berechnung vorgenommen, was er mitnehmen muss.
"Ich bin ziemlich schwer, kann ich durch diesen Weidenkorb sinken?" In der Vergangenheit wurden viele Materialien untersucht, und es wurde schließlich der Schluss gezogen, dass die Flechtweide, aus der der Korb gewebt ist, das beste Produkt ist. Das Schilf ist nicht nur extrem stark, es kehrt auch schnell in seine ursprüngliche Form zurück, sobald eine harte Landung erfolgt ist und es leicht deformiert ist. Um Sie noch mehr zu beruhigen, ist es sicherlich erwähnenswert, dass die Kabel, an denen der Korb hängt, durch den Korb verlaufen und so verhindern, dass ein Boden aus dem Korb fällt. Nein, keine Sorge, die Konstruktion des Korbes erfüllt alle Sicherheitsanforderungen.
Eine häufig gestellte Frage ist auch, was die notwendige Gesundheit ist, um die Dinge zu beschleunigen. Jeder kann einen Ballonflug unternehmen, ohne körperlichen Schaden zu erleiden. Im Zweifelsfall ist es natürlich sinnvoll, sich mit Ihrem Arzt in Verbindung zu setzen, aber eine Ballonfahrt ist keine Gefahr für irgendeine Krankheit.
Die Temperatur und der Sauerstoffgehalt sind Faktoren, die bei einer Ballonfahrt eine Rolle spielen könnten. Obwohl die Temperatur mit zunehmender Höhe abnimmt, können Sie sie nur in großer Höhe in einem Ballon spüren. Ein Ballon nimmt die Geschwindigkeit des Windes an, was automatisch bedeutet, dass Sie keinen Wind spüren und dass er daher im Ballon windstill ist. Außerdem sind Sie im Korb geschützt und der regelmäßig gezündete Brenner gibt genügend Wärme ab, damit Ihnen im Ballon nicht wirklich kalt wird. Die Kleidung, die Sie an diesem Tag am Boden benötigen, ist auch die Kleidung, die für den Ballonflug ausreicht. Es ist jedoch für die Damen bequem, lange Hosen zu tragen, da das Tragen eines Rocks beim Einsteigen in den Korb ein weniger elegantes Aussehen bieten kann. Außerdem ist es für jeden, der segelt, ratsam, ein Paar fester Schuhe zu tragen, da man nie weiß, wo der Pilot seinen Ballon landet. Es kann ein wunderschöner Rasen sein, aber auch ein Feld mit Unkraut und Disteln. Ein Sauerstoffmangel tritt auch nicht auf, da die Luft erst in einer Höhe von 10.000 Fuß (grob geteilt durch 3 für Meter) seltener wird und dann in einer Höhe von 13.000 Fuß nur noch unzureichenden Sauerstoff zum Überleben enthält. Dies sind jedoch Höhen, die sicherlich in den Niederlanden nicht befahren werden.
Ballonfahren ist daher eine sichere Angelegenheit und natürlich gab es in der Vergangenheit Unfälle mit Ballons, aber es ist fast immer menschliches Versagen. Wenn ein Pilot eine Hochspannungsleitung nicht sieht und darauf stürzt, liegt natürlich ein Problem vor. Es bleibt die Tatsache, dass Heißluftballonfahrten mit weniger Risiken verbunden sind als das Fahren oder Befahren des Bodens auf andere Weise. Ich hörte einen Ballonfahrer nach der Kreuzfahrt zu seinen Gästen sagen, dass jetzt der gefährlichste Teil der Kreuzfahrt begann, nämlich die Rückfahrt zum Startplatz im Auto. Zum Schluss noch etwas zum Piloten. Ein Ballonfahrer, der gewerbliche Fluggäste befördert, eine anerkannte Pilotenausbildung absolviert und im Besitz einer gewerblichen Pilotenlizenz (Commercial Pilot License) ist. Er ist befugt, auf einem bestimmten Ballontyp zu segeln. Je nach Alter muss er sich zu festgelegten Zeiten einer ärztlichen Untersuchung unterziehen und bei der Erneuerung seines Führerscheins eine Kontrollfahrt machen.
Die Hersteller der Ballons und das Know-how der Piloten sorgen dafür, dass Sie sicher eine Ballonfahrt machen können.

Lassen Sie Ihren Kommentar